Neuigkeiten

Ausbildungseignung trotz Krise

Restaurant POLIS blickt in die Zukunft

Im Restaurant POLIS von Sofia Tsempekidou bleiben derzeit die Plätze leer. Die Düsseldorferin bleibt positiv und hofft, dass die Krise bald überstanden ist.

Griechischer Wein ist in Deutschland beliebt, das weiß Sofia Tsempekidou aus eigener Erfahrung. „Schon während der Finanzkrise 2013 war es mir wichtig, Deutschland auch die schönen Seiten Griechenlands zu präsentieren“, meint sie. Neben Wein importierte die Düsseldorferin mit griechischen Wurzeln damals auch Honig, Käse und andere kulinarische Köstlichkeiten.

Seit über 30 Jahren betreibt Sofias Familie einen Imbiss in Düsseldorf-Oberkassel, vor fünf Jahren gründete sie mit ihrem Bruder gleich nebenan ein kleines Restaurant. Aktuell ist der beliebte Nachbarschafts-Treff wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Um wenigstens mit dem elterlichen Grill-Restaurant wieder Gäste bewirten zu können, wurden kurzerhand die städtischen Parkplätze vor der Taverne zur Außenterrasse umgestaltet. Noch bis Ende Oktober ist das offiziell genehmigt.

Von klein auf half Sofia Tsempekidou im Laden ihrer Eltern mit. Dann studierte sie Pädagogik und gab nach dem Abschluss einige Jahre lang Deutschkurse. Die Leidenschaft für die Gastronomie ließ sie jedoch nicht mehr los. „Das möchte ich auch jungen Menschen mitgeben, die am Anfang ihrer Berufslaufbahn stehen“, sagt Sofia. „Es kommt nicht nur auf das Geld an. Den Beruf macht man ein ganzes Leben lang. Das Wichtigste ist also, mit Freude und Leidenschaft bei der Sache zu sein“.

„Während der Corona-Krise wurde mir bewusst, dass es in der Gastronomie zu wenige qualifizierte Kräfte gibt. Der Beruf ist so vielseitig. Man muss Interesse am Gespräch mit den Gästen haben, von Hygiene bis Weinkunde ist alles dabei. Dazu kommt natürlich, dass für junge Menschen die Berufsausbildung eine wichtige Grundlage für ein gutes Leben ist“, führt Sofia aus.

„Anestis Tsentemeidis von der KAUSA-Servicestelle in Düsseldorf hat mich überzeugt, dass die Ausbildereignungsprüfung etwas für mich sein könnte – heute bin ich verbriefte Ausbilderin. Natürlich brachte ich schon jede Menge Erfahrungswissen mit, doch im Unterricht konnte ich viel dazu lernen. Jetzt hoffe ich, dass wir die Krise schnell überwinden und bald unsere ersten offiziellen Auszubildenden im Team haben“.

Wir danken Sofia Tsempekidou für das Gespräch.

Nehmen Sie Kontakt zu unserem Team auf

Ausbildungsbetriebe und alle, die es werden wollen können sich mit ihren Fragen an unser Team wenden. Einen kostenfreien Beratungstermin mit Frau El Makhoukhi oder Herrn Tsentemeidis vereinbaren Sie unter der Telefonnummer 0211 91372 416 oder Sie wenden sich direkt an:

Nabila El Makhoukhi (Ausbildungsmarketing)
Erkrather Str. 343
40231 Düsseldorf
Mobil: 0162 1747827
Nabila.ElMakhoukhi@awo-duesseldorf.de

Anestis Tsentemeidis (Ausbildungsmarketing)
Erkrather Str. 343
40231 Düsseldorf
Mobil: 0173 3163193
Anestis.Tsentemeidis@awo-duesseldorf.de

 

 

zur Übersicht


KAUSA auf der Stuzubi 2020

Bereits zum elften Mal gastiert die Schüler*innenmesse Stuzubi in Düsseldorf.

Schüler*innen aufgepasst! Am 19. September findet in Düsseldorf – mit besonderem Hygienekonzept – wieder die Stuzubi statt. Informiere dich vor Ort und starte durch in deine berufliche Zukunft.

Auf der Messe sind neben Hochschulen und bundes- und weltweit agierenden Unternehmen auch Behörden und Banken vertreten. Alle Informationen aus erster Hand gibt es kostenlos, denn der Eintritt ist frei.

Wir sind mit der KAUSA-Servicestelle des AWO Berufsbildungszentrums für euch auf der Messe präsent, kommt gerne an unserem Stand mit der Nummer 5 im ersten Gang vorbei.

Der Eintritt ist nur mit Ticket möglich, macht euch am besten schon vorab mit den Corona-Hygieneregeln vertraut. Wir sehen uns in der Mitsubishi Electric Halle, Siegburger Str. 15 in 40591 Düsseldorf.

Alle wichtigen Informationen findet ihr auf der Stuzubi-Webseite.

zur Übersicht


Neue KAUSA-Beraterin im Einsatz: Drei Fragen an Nabila El Makhoukhi

Seit kurzem ist die Düsseldorferin Nabila El Makhoukhi Teil des KAUSA-Berater*innen-Teams der AWO. Die 22-jährige Soziologin trat nach einer beruflichen Station beim Elternnetzwerk NRW Anfang Juni die Nachfolge von Georgia Tsitsi an.

Frau El Makhoukhi, Sie sorgen dafür, dass junge Menschen und Betriebe aus der Region zusammenfinden. Was reizt Sie besonders an dieser Tätigkeit?

„Ich finde es bereichernd, als eine Art 'Brücke' zwischen den Jugendlichen und den Betrieben zu agieren. Mir ist es wichtig, dass ein suchender Betrieb seine passenden Auszubildenden findet und andersherum. Dieses Matching und die Win-Win-Situation für beide Seiten zu erzielen, macht mich stolz und glücklich.“

Viele Betriebe in Düsseldorf und im Kreis Mettmann werden von Menschen mit Einwanderungsgeschichte geführt. Was macht diese Unternehmer*innen für KAUSA so interessant?


„Wir gehen davon aus, dass es ein großes ungenutztes Potenzial dieser Unternehmen gibt, da sie grundsätzlich ausbilden könnten, es aber leider aktuell noch nicht tun. Wir möchten daher gezielt ihre Ausbildungsbeteiligung erhöhen und gemeinsam Erfolge erzielen.“

Wenn Sie Jugendlichen, die vor ihrem Weg ins Berufsleben stehen, nur einen einzigen Rat geben könnten, was würden Sie sagen?

„Mach vorher ein Praktikum! Das wichtigste, was ich den Jugendlichen empfehlen würde, ist es, vorher auf jeden Fall Praktika in verschiedenen Berufen zu absolvieren, um eigene Kompetenzen zu erkennen und auch einen Berufswunsch entwickeln zu können. Danach sollte der Start ins Berufsleben leichter fallen, da man schon einen ersten Einblick gewinnen und Erfahrungen sammeln konnte.“

Vielen Dank für die Antworten, Frau El Makhoukhi.

Nehmen Sie Kontakt zu unserem Team auf

Junge Menschen mit dem Wunsch nach Qualifizierung und (zukünftige) Ausbildungsbetriebe können sich mit ihren Fragen an unser Team wenden. Einen kostenfreien Beratungstermin mit Frau El Makhoukhi oder Herrn Tsentemeidis vereinbaren Sie unter der Telefonnummer 0211 91372 416 oder Sie wenden sich direkt an:

Nabila El Makhoukhi (Ausbildungsmarketing)
Erkrather Str. 343
40231 Düsseldorf
Mobil: 0162 1747827
Nabila.ElMakhoukhi@awo-duesseldorf.de

Anestis Tsentemeidis (Ausbildungsmarketing)
Erkrather Str. 343
40231 Düsseldorf
Mobil: 0173 3163193
Anestis.Tsentemeidis@awo-duesseldorf.de

zur Übersicht


Servicestelle wieder geöffnet

Alle Maßnahmen des AWO Berufsbildungszentrums laufen seit einer Weile wieder. Das bedeutet, dass auch unsere KAUSA-Servicestelle wieder den Normalbetrieb aufgenommen hat. Persönliche Beratungstermine rund um das Thema Ausbildung könnt Ihr/können Sie weiterhin unter der Telefonnummer 0211 91372 416 vereinbaren.

Selbstverständlich haben wir vorgesorgt, damit Euer/Ihr Besuch bei uns sicher verläuft. Handreinigung steht auf der Erkrather Straße 343 bereit und es gilt die Maskenpflicht. Auf einen großzügigen Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Personen achten wir ebenfalls.

Wir freuen uns auf Euch/Sie!

zur Übersicht


Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen

Über folgende Links erhaltet ihr Informationen in verschiedenen Sprachen.
 
https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus 

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

https://handbookgermany.de/de/live/coronavirus.html

 

Wir wüschen euch viel Kraft in dieser schweren Zeit und bitte bleibt gesund! 

Euer KAUSA-Team 

 

 

zur Übersicht


Neuausrichtung der Servicestelle

Bereits seit 2016 existiert die KAUSA-Servicestelle Düsseldorf, doch seit Juli 2019 unterstützen wir nun mit neuer Ausrichtung.

Die neue KAUSA hat zum Ziel, mehr Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund für die Berufsausbildung zu gewinnen, aber auch die Ausbildungsbeteiligung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu erhöhen. Ebenso wollen wir Unternehmen unterstützen, die junge Menschen mit Migration- und Fluchthintergrund ausbilden wollen.


Als KAUSA-Servicestelle Düsseldorf sind wir im Stadtgebiet Düsseldorf und im Kreis Mettmann Anlaufstelle für Fragen rund um die berufliche Ausbildung. Wie kann ich Ausbildungsbetrieb werden? Wie funktioniert das Ausbildungssystem in Deutschland? Wie finde ich eine passende Ausbildungsstelle? Mit diesen Fragen können sich Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund, so wie junge Menschen mit Migrationshintergrund an uns wenden.

Neben der Beratung ist unser Ziel, vorhandene Netzwerke zu erweitern und gemeinsam mit Institutionen der Berufsbildung, Schulen sowie Migrantenorganisationen und Unternehmen dauerhafte Strukturen zur Unterstützung beim Einstieg in die berufliche Bildung aufzubauen sowie Vorhandene enger zu verknüpfen.


Wir freuen uns über eine zukünftige Zusammenarbeit, in der wir gemeinsam das Thema „duale Ausbildung“ in unserer Region stärken.

zur Übersicht